23. November 2017

Kupfer für die Küche

Die Farbe und das Metal Kupfer finde ich unglaublich schön. Vor einiger Zeit fand ich tatsächlich Kochutensilien aus Kupfer. Ich war hin und weg und musste es natürlich umbedingt haben.
Nicht nur in der Küche machen sich die Teile super, es hat auch sehr Spass gemacht sie zu fotografieren..


-


-


---

4. November 2017

Mantel für die Übergangszeit

Ich hab lange gesucht bis ich wider einen passenden Mantel für mich gefunden habe. Denn oft fehlt mir die Zeit um mir das zu nähen was ich gerne hätte.
Es sollte kein Wintermantel sein, sonder einer welche ich zur Übergangszeit tragen kann. Da ich ne Frostbeule bin darf er aber auch nicht zu dünn sein....und nun hab ich dieses tolle Stück gefunden und im Schrank hängen... und ich trage ihn sehr gern. 

Er besteht aus einem schweren Grünen Brokat, mit tollen kupferfarbenen Knöpfen. Die grossen Taschen sind auch sehr praktisch.


-


-


-


---

31. Oktober 2017

Happy Halloween

Ja, Heute ist Halloween.. ich liebe die Nacht der Geister!
Weniger wegen der Kindern, Zombies oder sonstigen modernen Horror Figuren... sondern einfach weil ich diesen alten Grusel-Charm, alla Dracula, Spukschloss, Hexentanz und Co mag. Ich liebe Geister, Fledermäuse und Spinnen im Kerzenlicht. Halloween hat für mich nix blutrünstiges, sondern was gruslig Romantisches.



Aber dieses Jahr ist mir noch was anderes in die Hände gefallen. 
Ich will wider mehr zeichnen und fing erst mal mit ausmalen an.. Malbücher für Erwachsene, toll! Mit vieren kleinen Feldern... oh ich liebe das. Per Zufall bin ich über ein Malbuch zum Thema Halloween gestolpert (von BOSS)
. Dieses musste natürlich bei mir einziehen... und heut Abend wird bei Kerzenschein gemalt...


-


-


---

27. Oktober 2017

Kürbis selbstgemacht

Kürbis sind im Herbst eines der angesagten Dekoelemente, warum sich dann nicht diese selber nähen? 
Das ist mein erster Versuch eine Nähanleitung zu schreiben... Ja, Schneiderin war ich mal, aber das heisst nicht das ich gut in Anleitungen schreiben bin. Ich hab bis Dato immer am Stück gezeigt wie man was verarbeiten kann... darum, wohl eher eine Anleitung für Leute mit bisschen Näherfahrung.




Dazu benötigt man 
-Stoffe oder Filz (ich hab klassisch oranger und grüner Patchwork-Stoff gewählt)
-Stopfwatte/ Füllmaterial
-Faden

Genäht hab ich das meiste mit der Nähmaschinen, aber auch alles von Hand zu nähen wäre möglich.

Zuschneiden: 

Ich hab kein allgemein gültiges Schnittmuster, da Kürbis in Grösse, Höhe und Dicke ja auch nie gleich sind. Meine Kürbisse sind etwas arg flach (Höhe des Halbmonds) und die Stiele etwas zu lang (Höhe des Trapez) geworden.


-wie benötigen 16 "Halbmonde" für den Körper des Kürbis.
- ein Trapez das auf einer Seite abgerundet ist für den Stil.
- ein Kreis für den Sturz
- ein Kreis für den "Boden" vom Stiel und bei grossen Kürbissen einen zweiten für den Deckel vom Stiel.

der "Fruchtkörper":


Ich hab zuerst die Halbmonde paarweise Rechte auf Rechte Seite an der langen Seite zusammengenäht.


Anschliessend diese "Schnitze" ineinander verstürzt und die kürzeren Seiten miteinander vernäht.


-


Bei der letzten Naht auf einer Kurzen Seite hab ich ein gutes Stück offen gelassen.


Durch diese Lücke den Kürbis-Körper gewendet... 


und prall gestopft. Die noch offene Stelle habe ich von Hand mit Nadel und Faden geschlossen.

Stiel und Sturz:

Um den Stiel zu verarbeiten gibt es zwei Varianten.


Variante 1 ist für Grössere Kürbisse mit grossen Stielen.
Erst den Stiel an der Längsseite zusammen nähen.


Am breiteren ende des Steins nun ein Stoffkreis einnähen, als "Deckel" sozusagen. Das ist ein bisschen Geduld und Pfrimel-Arbeit, darum nur bei Grossen Stielen zu empfehlen.
Das ganze nun wenden und ausstopfen.


Bei der Variante 2, (für kleine Kürbisse, oder wenn man keine Geduld für Variante 1 hat) werden sowohl die Längsseite, wie auch die breitere Querseite des Stils zugenäht.


Nun das obere, zugenähte Ende so legen das man die Ecken abnähen kann. Jetzt kann auch der Stiel gewendet und gestopft werden.


Egal nach welcher Variante der Stil entstanden ist, nun wird er auf ein Stoffkreis genäht, von Hand.


Der Kreis mit Stil wiederum nun auf die Oberseite des Kürbis-Körpers nähen.


Auf der Unterseite vom Kürbis nähen wir noch ein grünen Stoffkreis auf, der Sturz.
Somit wäre der Kürbis fertig.



Wer mag kann noch Bastbänder und grünen Dekodraht am Stiel befestigen.


 Viel Spass beim nähen und anschliessenden Dekorieren mit den selbst hergestellten Kürbissen.

---


Eingericht für die Blogparade: Kürbisse – mehr als nur ein Halloweengesicht

20. Oktober 2017

Von Eulen, Laternen und Kürbissen

Da wo ich nun wohne haben wir einen tollen überdachten Eingang, welcher dazu einlädt sich im Bereich Outdoor-Deko auszutoben.
Für den Frühherbst hab ich mich dazu entschieden das Thema Kürbis aufzugreifen, aber in Form von Kürbissen aus Steingut. Ich liebe die helle, gräuliche Farbe der beiden Dekoobjekte. Sie harmonisieren auch gut mit dem schlichten Holz der Eule, welche mein Schatz selber gebaut hat. Die Laternen waren fast ein Muss, in den dunkleren Jahreszeiten steigt mein Verbrauch an Teelichter rapide...


-


-


---

15. Oktober 2017

Trödelfund

"Le Salon" und Co, in der Schneiderszene welche sich mit historischer Mode befasst sind das  Schlagworte. Die Zeichnungen aus den historischen Modezeitschriften sind beliebt und immer wider Quelle der Inspiration für neue Kreationen. 
Vor ein paar Jahren brachte mir meine Tante aus dem Urlaub eine sauber in Zeitungspapier eingeschlagene kleine Rolle mit. Sie hätte das in einem Trödelladen gefunden und gleich an mich gedacht. In der Rolle waren zwei solche Zeichnungen aus der Zeit der Krinolinen. Ich war hin und weg, hatte aber gleichzeitig angst um die Zeitungen und kein Platz sie würdig aufzuhängen.
Nun nach dem Umzug hat sich das geändert. Die Zeichnungen passen wunderbar in meine kleine Nähnische.




... und nun noch einzel...


---



---